Mehlmilbe (Acarus siro)

Biologie:

Ausgewachsene Tiere 0,4-0,6 mm lang, weiss, sehr langsame Bewegungen. Ausgewachsene Tiere tragen 8, Larven 6 Beine. Während der Larvenentwicklung auftretende Ruhestadien ermöglichen langes Überleben bei Nahrungsmangel und Trockenheit.

Schaden:

Befallene Körner, Teig- und Backwaren sind wie von einer hellen Staubschicht überzogen. Bei Getreidekörnern wird zunächst die Keimanlage, dann der Mehlkörper befressen. Beim Mehl findet man auf der Oberfläche und im Innern feine Milbengänge. Befallene Produkte verderben, schmecken bitter und sind für Mensch und Tier gesundheitsschädlich. Hauptschaden bei feuchter Lagerung.

 

 

» Hausstaubmilbe (Dermatophagoides farinae)
» Grasmilbe (Bryobia cristata)
» Taubenzecke (Argas reflexus)

 

 

« zurück zur Übersicht